Skip to content
Menü

Entscheidungen

Entscheidungen im Sterbefall
Wer darf, kann bzw. muss entscheiden?

Bei aktuellem Sterbefall

Falls es vom Verstorbenen für die Bestattung keine Verfügung gibt entscheidet der Totenfürsorgeberechtigte (oder mehrere gleichrangig Totenfürsorgeberechtige müssen sich einigen)

Finden sich keine Totenfürsorgeberechtigten oder weigern diese sich, die Bestattung zu organisieren entscheidet das Ordnungsamt des Sterbeortes. Ein Einfluß Dritter ist dann nicht mehr möglich.

Bei einer Bestattungsvorsorge zu Lebzeiten

enscheidet der Vorsorgende für sich selbst oder wenn er unter Betreuung steht sein Betreuer (Mit dem Tod endet aber die Betreuung und es entscheidet dann der sogenannte Totenfürsorgeberechtigte). 

Im Bestattungsvorsorgevertrag wird eine Person oder Reihenfolge von Personen festgehalten, die im Todesfall noch erforderliche Entscheidungen treffen dürfen und sollen, die in der Vorsorge noch nicht festgelegt wurden oder noch nicht festgelegt werden konnten.

Vorgaben / Rahmenbedingungen

Bestattungsgesetze der jeweiligen Bundesländer in Deutschland in NRW: Best.G NRW (z.B. Rangfolge der Totenfürsorgeberechtigten) sowie die jeweiligen Friedhofssatzungen. In der Bundesrepublik besteht Friedhofszwang (in Bremen mit Einschränkung)

Welche Entscheidungen sind zu treffen?

Bestattungsart

Erd- oder Feuerbestattung (Einäscherung)

Grabstätte teilanonym

  • Nur Grabfeld auffindbar
  • mit namentlicher Kennzeichnung auf
  • Gemeinschaftsplatte oder -stele
  • (dabei je nach Friedhof keine Teilnahme an Grablegung möglich)

Bestattungsort

Grabstätte für eine oder (später) weitere Person(en)

(1) Nutzung einer vorhandenen Familiengrabstätte

(gibt es Vorbelegungen mit noch einzuhaltenden Ruhefristen, wer hat bisher das Nutzungsrecht und gibt es ein Einverständnis für die Beerdigung/Beisetzung ?)

(2) Nutzung einer neuen Grabstelle

[in Deutschland oder ggf. im Ausland]
(falls Grabstelle mit Nutzungsrecht:
wer übernimmt das Nutzungsrecht ?)

Grabstätte anonym

  • Nur Grabfeld auffindbar
  • ohne namentliche Kennzeichnung
  • (I.d.R. keine Teilnahme an Grablegung möglich)

Grabstätte individuell

(als tröstlicher Ort für die Hinterbliebenen)

  • Grabstelle konkret aufsuchbar und auffindbar
  • mit namentlicher Kennzeichnung
  • (individueller Grabstein oder Namensschild)
  • evtl. mit Möglichkeit der individuellen Grabpflege und -gestaltung

Grabstätte - Pflege und Gestaltung

(unter Beachtung der Friedhofssatzungen)

  • Möglichkeit und Notwendigkeit der Grabpflege
  • pflegearm
  • pflegefrei
  • pflegefrei gestaltbar (z.B. falls erlaubt Ganzabdeckung mit Platte)

     

Falls Pflege erforderlich:

  • Pflege durch Angehörige oder (Dauer)grabpflege durch Dritte

     

Gestaltung (Steinmetzarbeit):

  • Grabstein stehend, liegend, Kissenstein, Grabplatte Teil- oder Ganzabdeckung

Klassischer (örtlicher) Friedhof

Art der Grabstätte

für einen Sarg ohne Möglichkeit zum Nachkauf: Reihengrab

  • ggfs. anonym oder teilanonym
  • selten möglich: Reihengrab als Partnergrab

für einen oder mehrere Särge und zusätzliche Urne(n) und Möglichkeit zum Nachkauf: Wahlgrab (ein- oder mehrstellig)

  • ggfs. auch als Tiefengrab

nur für Urnen ohne Möglichkeit zum Nachkauf: Urnenreihengrab

  • ggfs. anonym oder teilanonym
  • oder Gemeinschaftsreihengrab

für eine oder mehrere Urnen und Möglichkeit zum Nachkauf: Urnenwahlgrab (ein- oder mehrstellig)

Unterschied zu klassischen Urnengräbern:

Die Totenasche ist beim Kolumbarium nach der Ruhezeit noch vorhanden und nicht in die Erde oder die Luft übergegangen.

Alternative Bestattungplätze / Bestattungsformen

Bestattungsplätze in der Natur für eine oder mehrere Urnen- bzw. Asche-Beisetzungen:

  • Baumbestattung
  • (z.B. FriedWald GmbH, RuheForst GmbH)
  • Almwiesen-, Bergbachbestattung
  • (z.B. Oase der Ewigkeit)
  • Seebestattung
  • Flussbestattung
  • Luftbestattung (in Deutschland nicht erlaubt)

Diamant- und Weltallbestattungen

Hinweis:

Hier wird nur ein sehr kleiner Teil der Asche verwendet; für den Hauptanteil der Asche muss zusätzlich ein Verbleib gewählt werden! 

In Deutschland ist dies nicht erlaubt: Es ist verboten, die Asche zu teilen und es besteht Friedhofspflicht!

Abschied

Bewußte persönliche Abschiednahme der Angehörigen vom Verstorbenen als wichtiger Schritt auf dem Weg in ein Leben ohne den Verstorbenen:

  • (Erste) Abschiednahme am Sterbeort (Wohnhaus, Seniorenheim, Hospiz)
  • Abschiednahme in Räumlichkeit mit offener Aufbahrung im Sarg (oder mit geschlossener Aufbahrung)
  • eigene Kleidung oder Ruhehemd / eigene Beigaben (z.B. Fotos, Schmuck, Rosenkranz o.ä.)
  • mit Auswahl individueller Bestattungsartikel: Sarg, Deckengarnitur, Sargkreuz, ggfs. Schmuckurne für spätere Beisetzung

oder ohne Abschiednahme

Trauerfeier

Trauerfeier Erdbestattung mit Sarg

  • Die Trauergemeinde nimmt an der Trauerfeier teil
  • In der Regel findet daran anschließend auch die Beerdgiung mit der Trauergemeind statt (letztes Geleit zur Grabstelle)

Trauerfeier Feuerbestattung mit Urne

  • Die Trauergemeinde nimmt an der Trauerfeier teil.
  • In der Regel findet daran anschließend auch die Beisetzung mit der Trauergemeinde statt (letztes Geleit zur Grabstelle)

Trauerfeier Feuerbestattung mit Sarg

Die Trauergemeinde verabschiedet sich nach der Feier am Sarg (später erfolgt die Urnenbeisetzung im engsten Kreis oder eine stille Beisetzung)

Je nach Wunsch der Angehörigen, der örtlicher Gegeben- und Gepflogenheiten variert der genaue Ablauf:

  • Trauerfeier mit oder ohne Sarg / Urne in der Kirche oder Friedhofskapelle entweder mit anschl. Beerdigung/Beisetzung.
  • oder im Anschluß der Feier Fortsetzung der Trauerfeier bzw. Beerdigung/Beisetzung auf anderem  Friedhof (mit oder ohne Kapellennutzung) oder die Beerdigung/Beisetzung findet später still statt oder an einem anderen Ort

Art und Gestaltung der Trauerfeier

Weltliche oder kirchliche Feier

Weltlich
mit Trauerredner (oder Familienmitglied als Redner)

Kirchlich
Evangelisch: Trauergottesdienst mit Pastor

Katholisch: Messe oder Wortgottesdienst mit Pastor/Pater oder Pastoralreferent

evtl. mit Wort- oder Musikbeitrag aus Familien- oder Freundeskreis

Musik, Blumen, Dekoration

Musikalische Umrahmung / besonderer Musikwunsch
(Orgelspiel, andere Instumentalisten, Sänger oder Musik von Datenträgern)

Blumenschmuck
Sargschmuck, Kranz für Urnentrage, Altarschmuck
Kranz, Herz, Bukett - mit Schleife
Blumen zur Verabschiedung, Blütenblätter
Grabausschmückung

Dekoration - soweit erlaubt

Foto des Verstorbenen bei der Feier auf Bilderständer oder Staffelei
Teelichter, sonstige Dekoration

evtl. individuelle Gegenstände des Verstorbenen

Sonstige Wünsche

Kondolenzliste, Liederblätter, Totenzettel,
sonstige persönliche Wünsche

Beerdigung/Beisetzung

sofort nach der Trauerfeier

(später) im engsten Kreis
mit oder ohne Geistlichen/Trauerredner/Kapitän (Seebestattung)

still (ohne Teilnahme von Angehörigen)

Nachfeier (Trauerkaffee)

Ort 

Anzahl der Personen für die Reservierung

Art der Bewirtung

ggfs. Blumenschmuck

Benachrichtigung über den Todesfall

Planung

Benachrichtigung vor der Trauerfeier/Beerdigung oder im Nachhinein
oder nur mündliche Benachrichtigung
oder keine Benachrichtigung 

Auswahl von Trauersprüchen/Abschiedsworten, 
Grafik oder Foto
weitere Hinweise
Evtl. Kondolenzspenden statt Blumenschmuck

Trauerbriefe

Auswahl Trauerdruckpapier/Umschläge

  • Ggfs. separate Einladungskärtchen zu einer Nachfeier


Adressen für:

  • Trauerbriefe - ohne Einladung zur Nachfeier
  • Trauerbriefe - mit Einladung zur Nachfeier
    (daraus Ableitung bzw. Abschätzung der Personenanzahl, die für die Nachfeier reserviert werden soll)

Todesanzeige in Zeitung(en)

Größe/Format

Falls nur Anzeige in Zeitung und keine Trauerbriefe:

dann mit Hinweis "Statt besonderer Anzeige"

Was sollte bereitgehalten werden?

Dokumente

siehe "Benötigte Unterlagen"
(wir gehen die Liste gerne mit Ihnen gemeinsam durch)

Individuelle, eigene Kleidung

  • mit Unterwäsche und Strümpfen - möglichst aus Naturfasern -
  • ggfs. auch Schuhe und Schmuck
  • (bitte möglichst zum Erstgespräch mitbringen)
  • (ansonsten kann auch ein sogenanntes Ruhehemd auch Toten- oder Sterbehemd genannt bei uns ausgesucht werden)

Foto oder Foto-Datei

für Trauerbrief und/oder Trauerfeier
(Bearbeitung, Auswahl des Auschnittes usw. und Druck durch uns möglich)

Scroll To Top